Ihr Warenkorb ist leer.

Schule & Reisen

Im Norden Pakistans, zwischen China, Indien und Afghanistan, verläuft eine wichtige Grenze zwischen Schatten und Licht. Von Islamabad führt der Weg über Chilas und Gilgit, die Seidenstraße querend, durch heikles Terrain nach Skardu. Einige Stunden Jeep-Transfer und unzählige Checkpoints später erreicht der Reisende schließlich das Hushe-Tal. Dort, in Kanday, steht eine Schule, die sich von vielen anderen der Region unterscheidet: Weitestmöglich unabhängig und frei lernen Mädchen und Jungen gemeinsam; die Unterrichtssprache ist Englisch.

Im Nachbartal lernen Kinder von anderen Lehrern. Echos der Folgen flackern durch unsere abendlichen Wohnzimmer. Im Hushe-Valley arbeiten viele, unter ihnen Khalil, daran, Kindern einen wachen, reflektierten Blick auf die Facetten ihrer Wirklichkeit zu erlauben. Es mag sein oder nicht sein, dass unsere Freiheit auch am Hindukush verteidigt wird; diese Arbeit ist etwas, das uns unmittelbar angeht: Auch, gerade, in den Köpfen dieser Kinder gestalten sie die Welt, in der wir leben werden.

Auseinandersetzungen sind teuer, eine Schule ist es nicht. Geld braucht sie doch: Lehrer müssen vergütet werden, die gesamte Lehrinfrastruktur (Unterrichtsmaterialien, IT) braucht Unterstützung; und: sehr beengte räumliche Verhältnisse müssen entspannt werden. Und klar ist: im Hushe-Tal fehlt es an weit Dringenderem. Träger ist die Mashabrum Welfare & Development Organization. Hier finden Sie einige Informationen zum Projekt.  Nehmen Sie Kontakt zu mir oder Khalil auf, wenn Sie es unterstützen wollen.

Der Norden Pakistans gehört zu den schönsten, atemberaubensten und dabei ursprünglichsten Destinationen der Erde. Genusswandern, Trekking, 8000er-Expedition: Khalil ist, mit Masherbrum Expeditions, ein kompetenter, fröhlicher Führer aller Unternehmungen zwischen dem herrlichen Hushe-Tal und dem K2. Und: er ist ein versierter, erfahrener Höhenbergsteiger, der hervorragend Englisch spricht. Ihn erreichen Sie unter dieser Adresse; kontaktieren Sie gerne auch mich, wenn Sie glauben, dass ich nützlich sein kann.

windwärts!

Und heute feiert sich die Welt: Aufbruch gegen 7.30 in superstrahlendem Sonnenschein von Samdo. Gleich ein fast unwirkliches Bild, mitten aus dem Märchenland: zwei strahlend weiße Pferde grasen…

Um 7.30 ab von Samdo Richtung Manaslu Base Camp. Man geht ein paar Kilometer Richtung Samagaun zurück und findet an einer langen Mauer den Abzweig (etwa 3.600). Und von jetzt ab habe ich die Welt…

"Wir konnten doch", heißt es in einem Lied von Theodor Kramer, das mir einmal sehr nah war, "in unsrer Faust |…

Samdo, 3.875. Endlich wird die Luft ein bisschen dünner! Man geht von Shyala zunächst ein Stückchen herunter in ein malerisches Bachtal, steigt leicht auf einen Sattel - dann öffnet sich ein…